AGB´s

Home » AGB´s

Allgemeine Auftragsbedingungen der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner
Die Objektbetreuung Schwarzhans : Partner ist vom Verkäufer bzw. Vermieter oder einem Bevollmächtigten beauftragt, das Objekt zu den im Exposé genannten Bedingungen anzubieten.
Alle Angebote sind freibleibend. Die Objektbetreuung Schwarzhans : Partner mündlich und/oder schriftlich erteilten Informationen beruhen auf den vom Verkäufer bzw. Vermieter stammenden Angaben, für deren Richtigkeit bzw. Vollständigkeit die Objektbetreuung Schwarzhans : Partner keine Haftung übernimmt. Bei eigenen Fehlern haftet sie nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Mögliche Schadensersatzansprüche verjähren in drei Jahren ab Entstehen des Anspruchs, spätestens jedoch drei Jahre nach Auftragsbeendigung.
Alle Informationen sind vertraulich und nur für den Empfänger bestimmt. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere an wirtschaftlich oder rechtlich mit dem Empfänger verbundene Unternehmen, bedarf der Zustimmung der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner. Kommt infolge unbefugter Weitergabe zwischen dem Dritten und dem Auftraggeber der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner ein Hauptvertrag (Kauf-, Mietvertrag usw.) zustande, so ist der Empfänger verpflichtet, der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner die vertraglich vereinbarte Provision zu zahlen.
Die vom Käufer bzw. Mieter bei Abschluß eines Hauptvertrages (Kauf-, Mietvertrag usw.) zu zahlende Provision richtet sich nach den Angaben im jeweiligen Exposé bzw. Begleitschreiben. Sie beträgt bei Kauf den jeweils genannten Prozentsatz des Gesamtkaufpreises für das Objekt einschließlich etwaiger weiterer Nebenleistungen des Käufers, die dem Verkäufer oder einem Dritten zugute kommen (z. B. Übernahme von Grundbuchlasten, Ablösung von Einrichtungen etc.) Bei Vermietung beträgt die Provision die jeweils genannte Anzahl an Monatsmieten ohne Nebenkosten unter Einbeziehung eventueller Nebenleistungen des Mieters (z.B. Ablöse etc.).
Die Objektbetreuung Schwarzhans : Partner behält sich für den Fall einer Umsatzsteuererhöhung eine entsprechende Provisionserhöhung vor, sofern der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und Entstehen des Provisionsanspruches mehr als vier Monate beträgt.
Die Provisionsforderung entsteht und ist fällig mit Abschluß des Hauptvertrages (Kauf-, Mietvertrags usw.) auch wenn dieser erst nach Beendigung des Maklerauftrages, aber aufgrund der Maklertätigkeit zustande kommt. Als Abschluß eines Hauptvertrages gilt es auch, wenn nur der Verkauf eines realen oder ideellen Anteils erfolgt oder die Übertragung von Rechten an dem Objekt durch eine andere Rechtsform (z. B. anteilige oder vollständige Übertragung von Gesellschaftsrechten, Erbbaurechten etc.) erreicht wird, und dies dem in Aussicht genommenen Zweck entspricht. Als Hauptvertrag gilt auch ein Vertragsabschluß über ein anderes vergleichbares Objekt der Verkäufers bzw. Vermieters, ein Vertragsabschluß zum Kauf, anstatt zur Miete bzw. umgekehrt oder ein Vertragsabschluß durch eine Person, die zum Auftraggeber in dauerhafter, enger Verbindung steht, ohne das eine wirtschaftliche Gleichwertigkeit zum angebotenen Geschäft im Sinne der geltenden Rechtssprechungsgrundsätze vorliegen muß.
Die Objektbetreuung Schwarzhans : Partner ist berechtigt, für beide Vertragspartner entgeltlich tätig zu sein.
Kaufpreiszahlungen werden von der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner bei Maklergeschäfte nicht entgegengenommen. Sie sind einschließlich eventueller Nebenleistungen direkt an den Verkäufer zu erbringen. Die Objektbetreuung : Schwarzhans + Partner ist berechtigt, bei Vertragsabschluß anwesend zu sein und eine vollständige Vertragsabschrift zu erhalten. Der Käufer verpflichtet sich, in den Kaufvertrag die Provisionsvereinbarung nach Ziffer 4 aufzunehmen. Kommt ein Vertrag ohne die Mitwirkung der Objektbetreuung Schwarzhans : Partner zustande, so sind der Vertragspartner und der Kauf-, bzw. Mietpreis auf Anforderung zu benennen und zu belegen.
Im Verkehr mit Kaufleuten ist Nürnberg Erfüllungsort und Gerichtsstand.